Die Verzahnung von präventiver und mikroinvasiver Behandlung

Die Verzahnung von präventiver und mikroinvasiver Behandlung
Das frühe Stadium von Karies äußert sich durch Mineralverlust unter der Schmelzoberfläche, während die Oberfläche selbst scheinbar intakt bleibt. Sichtbar werden diese sogenannten Läsionen als weißliche Verfärbungen des Zahnschmelzes, die „White Spots“ genannt werden. Mit dem Fortschreiten des Mineralverlusts werden die Läsionen zunehmend porös und es kommt letztendlich zum Einbrechen der Schmelzoberfläche, es entsteht ein „Loch“. Jetzt erst siedeln sich Bakterien in nennenswertem Ausmaß im Schmelz an und zerstören ihn in fortschreitenden Maße.

Die Kariesinfiltration mit Icon® ist ein sogenanntes mikroinvasives Verfahren, d.h. gesunde Zahnsubstanz wird erhalten, die ansonsten durch Bohren geopfert werden müsste. Durch die Kariesinfiltration mit Icon® werden die porösen Stellen im Zahnschmelz mit dünn fließendem, lichthärtenden Kunststoffen verschlossen. Das Infiltrat füllt das Porensystem der Läsionen. Hierdurch wird verhindert, dass sich die durch Bakterien verursachten Säuren in den Porösitäten verteilen, so dass die Entstehung von Karies verlangsamt oder gar zum Stillstand gebracht werden kann.

Wir bieten die Kariesinfiltration mit Icon® in zwei Anwendungsgebieten an: Die approximale (in den Zahnzwischenräumen) und die vestibuläre (an den Glattflächen der Schneidezähnen) Behandlung. Sprechen Sie uns an, gerne beantworten wir Ihnen all Ihre Fragen.

Approximale Kariesinfiltration mit Icon®

Diese Innovation wurde speziell für die schonende Behandlung von früher Approximalkaries (Karies in den Zahnzwischenräumen) entwickelt. Dank des patentierten Approximal-Tips gelangt man schnell und einfach an die zu behandelnde Stelle – ohne Bohren.

Die Vorteile der approximalen Kariesinfiltration mit Icon® sind:

  • Behandlung schwer erreichbarer approximaler Läsionen mit wenigen Handgriffen
  • Kein unnötiger Verlust gesunder Zahnsubstanz
  • Verlängerte Lebenserwartung des Zahns

Vestibuläre Kariesinfiltration mit Icon®

Behandelt werden bei der vestibulären Kariesinfiltration mit Icon® vom Patienten als störend empfundene „White Spots“. Solche Läsionen werden oft durch das Tragen von festsitzenden Zahnspangen hervorgerufen, die eine ausreichende Reinigung der Zähne erschweren. Auch in diesem Fall wird eine sich möglicherweise ausbreitende Karies aufgehalten und zusätzlich werden die „White Spots“ durch den, dem gesunden Zahnschmelz sehr ähnlichen Lichtbrechungsindex optisch ausgeglichen.

Die Vorteile der vestibulären Behandlung mit Icon® sind:

Schonende Behandlungsmöglichkeit für kariogen bedingte White Spots – mit ästhetischem Nebeneffekt
Kein unnötiger Verlust gesunder Zahnsubstanz
Einfache Behandlung in nur einer Sitzung